20110320

Salut et bonjour Bordeaux

Fay♥lovers aufgepasst!
Die nächsten Wochen wird aus der wunderschönen Stadt in Südwest-Frankreich - nicht weit weg von der Atlantikküste - live berichtet. Wie gehabt werde ich euch meine fay♥vorites präsentieren, euch aber auch über mein Leben im Land des Käses, Weins und des Baguettes auf dem Laufenden halten.

Schon der erste Tag war erlebnisreich - und er begann früh! Um 8.20 ging der Flieger ab Düsseldorf mit Zwischenhalt in Amsterdam. Lief aber alles problemlos und meine lieben Holländer von KLM haben mir den Weg nur noch netter gestaltet - hach die zijn soo leuk ;) Um kurz nach 12 bin ich dann in Bordeaux gelandet und nachdem ich das dann auch mit dem Airbusshuttle geschnallt hatte, lief alles prima. Aber Achtung: haltet immer Münzen parat wenn ihr mit der Linie 1 in die Innenstadt wollt (Station Quinconces oder so ähnlich ;)) sonst nimmt euch der gute Herr nicht mit - man darf sich dann umständlich auf Französisch rumfragen ob nicht jemand einen 50 Euro-Schein wechseln kann...Auch der gute Busfahrer meinte gleich mein ach so gutes Französisch testen zu wollen - uhh quel catastrophe ;) Nein, so schlimm war es auch dann auch nicht. Wir haben uns schon irgendwie verstanden.

Die Innenstadt von Bordeaux ist ja super schön. Ich setzte auf jeden Fall alles daran genau in mitten der Alstadt zu wohnen. Kann ja nicht so schwer sein ;) Mein erster Gang war auch gleich zu meinen guten Freunden der Touristinformation - echt egal in welcher Stadt: immer hin dort! Ich habe mich dann auch gleich mit einem Stadtplan und Infos ausgestattet - hab also nun vol den Plan! Die haben sogar eine Liste mit all den Cafés und Restaurants in denen man gratis Wifi benutzen kann. Die habe ich natürlich gleich mitgenimmen und so ging es für mich als erstes ins Grand Café. Es hieß es sei gleich in der Nähe. Der Weg war auch nicht soo weit, aber mit einem Koffer á 23 Kilo, einer Reisetasche à 8 Kilo und einer Handttasche, gefühlt ein Zentner schwer, war es dann doch ein wenig beschwerlich. Die Preise waren mir dann auch egal: Ich hatte Hunger, Durst, Schmacht nach Kaffee und mir tat alles weh - ich finde, da darf man sich dann auch mal was gönnen ;) Außerdem kann mich ja eigentlich nach Oslo so gar nichts mehr schocken. Ich habe es mir also mal richtig gutgehen lassen und versucht so lang es geht dort sitzen zu bleiben ohne, dass es sehr verzweifelt aussieht. Sowieso kam ich mir leicht, naja, unpassend in der Gegend vor. Neben Gucci und Co. in der Kö von Bordeaux mit Riesengepäck als einzige rumlaufen - ich war die Sensation ;) Irgendwann habe ich mich dann weiter auf den Weg gemacht in Richtung Wohnung, dort wo ich die ersten Tage unterkommen kann - es lebe das Couchsurfing!! Gesucht gefunden...mmmhh welches Café nehm ich als nächstes? Ahh, Beck's Food Store - eine Hommage an pinke Wände und leckeren Kaffee!!! Hier habe ich nun weitere 2 Stunden verbracht, die Gäste kamen und gingen, nur ich blieb. Da kam dann irgendwann die Frage ob alles ok sei, Situation erklärt und dann kam: "Oh wir schließen aber gleich" - also raus, zwei Häuser weiter: Café Rouge und dann gab es meinen ersten Rotwein - natürlich aus der Region Bordeaux ;) Lecker!

Erster Eindruck: super schöne Stadt, tolle Alstadt, hübsche Männer ;), NUR schlanke, schöne und geschmackvoll gekleidete Frauen...eieiei...ich habe def. nicht genug Klamotten mit!!!!;)



Bisous!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen